Inculture

Kashk-e Bademjan: Auberginen köstlich im Iran

Eigentlich ist Kashk-e Bademjan eine iranische Vorspeise. Der flexible Koch in der Oase Mesr in der Wüste Dasht-e Kavir bereitete die Auberginen mit Kashk, getrocknetem Joghurt, jedoch als fantastische Hauptspeise zu.

kashk-e-bademjan

Kurz vor unserem Ausflug auf die Sanddünen, gab es also Auberginenmus mit reichlich Lauchgrün und Petersilie als Beilage. Gereit mit einem Stapel Brot.

Das kommt hinein

  • Auberginen
  • Zwiebeln
  • Knoblauch, reichlich
  • Joghurt, getrocknet (Kashk), einige EL
  • Minze, reichlich, grob gehackt
  • Zitronensaft, etwas
  • Salz / Pfeffer
  • Öl, neutrales
  • Kurkuma, Prise

So geht´s

Die Auberginen schälen und in etwa zentimeterdicke Scheiben schneiden. Scheiben salzen und ziehen lassen.

Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, den Knoblauch hacken.

Sobald die Auberginen Wasser gezogen haben, die Scheiben mit Küchenpapier abtupfen. Öl erhitzen und die Auberginen kräftig anbraten.

Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Die Minze leicht anbraten. Etwas Minze im Öl zur Seite stellen.

Übrige Zutaten mischen und mit einem breiten Stampfer zu Mus verarbeiten. Dann das Auberginenmus erneut ein wenig erhitzen und getrockneten Joghurt unterrühren. Zitronensaft hinzu, mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken.

Auf einer Platte anrichten, das Minzöl und restlichen Joghurt über das Auberginenmus träufeln.

Serviert mit einem Schälchen „normalem“ Joghurt, viel Brot und einem Teller frischem Lauch und Petersilie.

Fertig.

Merci!

 

Falls zufällig kein Kashk zur Hand sein sollte, lässt er sich vielleicht durch frischen Ziegen- oder Schafkäse ersetzen?