Inculture

Author - Petra

Orange, das Projekt

Die Farbe Orange steht im Focus der Bilderserie: jeden Tag ein Stück Orange festgehalten in einem Foto. Warum? Weil sie eine unserer Lieblingsfarben ist und wir uns vorstellen, dass sich über dieses wiederkehrende Element ein ganz eigener Reisebericht entwickelt. So der Plan: Weiterlesen

Galerie – Thailand (Nord – Ost)

In Thailand kam alles ganz anders. Weihnachten und Silvester verbrachten wir vollverpflegt in einem Krankenhaus in Chiang Mai. Und erkundeten im Anschluss die nordthailändische Stadt in aller Ruhe. Unsere Motorräder warteten an der Grenze zu Myanmar bei einer herzlichen Dame, in deren Guesthouse wir die erste Nacht im Land verbrachten. Und sprangen sofort an, als wir zu den östlichen Inseln aufbrachen. On the road again! Weiterlesen

Pad Thai: Nudeln aus dem Wok

Pad Thai gibt’s an jeder zweiten Ecke. Aus gutem Grund! Es ist macht genau richtig satt und kombiniert Nudeln, Eier und Nüsse mit sauren-salzigen-süßen-scharfen Nuancen. Netter Nebenaspekt: Pad Thai ist im Hanumdrehen zubereitet. Weiterlesen

Riechen: Das Betelkauen

Professionelle Autofahrer in Yangon oder Assam kauen sie ständig, um sich wach zu halten. Die Goldklopfer von Mandalay auch. Securitypersonal, Hotelrezeptionisten, Straßenverkäufer kauen sie. Sie sind handflächengroß und knallgrün, die Paan Pakete oder Betel quids. Weiterlesen

Kashk-e Bademjan: Auberginen köstlich im Iran

Eigentlich ist Kashk-e Bademjan eine iranische Vorspeise. Der flexible Koch in der Oase Mesr in der Wüste Dasht-e Kavir bereitete die Auberginen mit Kashk, getrocknetem Joghurt, jedoch als fantastische Hauptspeise zu.

kashk-e-bademjan

Kurz vor unserem Ausflug auf die Sanddünen, gab es also Auberginenmus mit reichlich Lauchgrün und Petersilie als Beilage. Gereit mit einem Stapel Brot.

Das kommt hinein

  • Auberginen
  • Zwiebeln
  • Knoblauch, reichlich
  • Joghurt, getrocknet (Kashk), einige EL
  • Minze, reichlich, grob gehackt
  • Zitronensaft, etwas
  • Salz / Pfeffer
  • Öl, neutrales
  • Kurkuma, Prise

So geht´s

Die Auberginen schälen und in etwa zentimeterdicke Scheiben schneiden. Scheiben salzen und ziehen lassen.

Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, den Knoblauch hacken.

Sobald die Auberginen Wasser gezogen haben, die Scheiben mit Küchenpapier abtupfen. Öl erhitzen und die Auberginen kräftig anbraten.

Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Die Minze leicht anbraten. Etwas Minze im Öl zur Seite stellen.

Übrige Zutaten mischen und mit einem breiten Stampfer zu Mus verarbeiten. Dann das Auberginenmus erneut ein wenig erhitzen und getrockneten Joghurt unterrühren. Zitronensaft hinzu, mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken.

Auf einer Platte anrichten, das Minzöl und restlichen Joghurt über das Auberginenmus träufeln.

Serviert mit einem Schälchen „normalem“ Joghurt, viel Brot und einem Teller frischem Lauch und Petersilie.

Fertig.

Merci!

 

Falls zufällig kein Kashk zur Hand sein sollte, lässt er sich vielleicht durch frischen Ziegen- oder Schafkäse ersetzen?

 

Galerie – Turkmenistan

Per Transitvisum durch Turkmenistan. Für uns bedeutete das eine stempelintensive Grenzkontrolle, Marmorwelten in der Hauptstadt Ashgabat, Highway to Hell Wüstendurchfahrt zum Darvaza Gaskrater und weiter nach Konye-Urgench beziehungsweise dann doch nach Daşoguz zur usbekischen Grenze. Heiß war`s. Und trotz der Weite irgendwie eng. Weiterlesen

Iran: Haram-e Razavi

Der Imam-Reza-Schrein in Mashhad wird jährlich von gut 20 Millionen Schiiten besucht, die unter anderem aus Kuwait, Irak und Saudi-Arabien in den Nordiran pilgern. Der unglaublich große und noch immer wachsende Gebäudekomplex, der das Mausoleum umschließt, ist sogar untertunnelt. Kurz vor Sonnenunter- und Sonnenaufgang rufen Trommler und Bläser zum Gebet. Weiterlesen